Generalversammlung 2022 der Inselgenoss*innen

Mitte Juni kamen die Inselgenossinnen und Genossen zum dritten Mal zur Generalversammlung zusammen!


Der Ratssaal glich einem kleinen Fernsehstudio: Mitte Juni quartierten sich Vorstand und Aufsichtsrat im Rathaus ein, um die Generalversammlung der Spiekerooger Genossenschaft zu leiten. Erstmals blickten die Genossenschaft auf ein ganzes Geschäftsjahr (2021) zurück. Wie schon zu anderen Anlässen trafen sich GenossInnen per Zoom-Konferenz. Vorstände und Aufsichtsräte schauten aber in Präsenz auf einen Großbildschirm, in dem die insgesamt 30 Teilnehmenden zu sehen waren.

Um es vorwegzunehmen: Sämtliche Abstimmungen waren einstimmig.

Aufsichtsratsvorsitzender Florian Fock begrüßte die Genoss*innen. Vorstandsvorsitzende Maren Bruns stellte den Geschäftsbericht 2021 vor. Zum Ende des Jahres waren 77 Personen Mitglied der Genossenschaft und zeichneten 104 Anteile.

Die Vorstandsvorsitzende berichtete über Aktivitäten des Jahres 2021: Der Vorstand habe allein 19 mal getagt. Die Genossenschaft habe mit dem dem Gemeinderat über das anvisierte Neubaugebiet Achter d'Utkiek gesprochen. Dabei habe man auch die Vergaberichtlinien diskutiert. Insbesondere die Gespräche mit der Gemeinde seien erfolgsversprechend. Der Zeitpunkt von Erschließung und Bau des über 20 Hektar großen Dünenareals seien aber noch nicht absehbar. Mit InsulanerInnen habe der Vorstand über mögliche Gebäude und Grundstücke gesprochen, die die Genossenschaft übernehmen könnte. Weil die Genossenschaft nicht den Höchstpreis zahlen kann, da ein bezahlbarer Mietzins für Dauerwohnraum nur mit niedrigereren Kaufpreisen als den marktüblichen zu erzielen ist, sei hier ein Umdenken der Eigentümer nötig. „Das wird kein Selbstläufer“, so Maren Bruns. Wichtig seien weitere persönliche Gespräche. Mut macht den Spiekerooger GenossInnen, dass auch auf den Nachbarinseln vergleichbare Institutionen für Wohnraum für Einheimische kämpfen.

Florian Fock dankte den ausnahmslos ehrenamtlich tätigen Mitgliedern in der Genossenschaft. Alexander Basse zum Beispiel habe auch diese Generalversammlung sehr gut vorbereitet. Ziel müsse es sein, Guthaben und Ertrag zu steigern. Das erste Projekt sei in zwei oder drei Jahren realistisch, so der Aufsichtsratsvorsitzende. Weil Maren Bruns aus dem Aufsichtsrat in den Vorstand wechselte, um den nach Antritt seines Bürgermeisteramtes zurückgetretenen Vorstandsvorsitzenden Patrick Kösters zu ersetzen, wurde ein Mandat im Aufsichtsrat frei. Die Versammlung wählte Franka Knauf, Hebamme auf Spiekeroog und Hauswirtschafterin im Jugendhof als fünfte Aufsichtsrätin.


Es gibt noch viel zu tun - packen wir es an! Wir danken allen bisherigen Mitgliedern für Ihr Vertrauen und Ihren Einsatz für die kollektiven Ziele der Insel Spiekeroog!

132 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen